Richtiges Atmen! R u h e!

ein ruhiges kerzenlicht(kkalyanbyflickr)

ein ruhiges kerzenlicht(kkalyanbyflickr)

steht mir jemand gegenüber oder hält er einen vortrag, erkenne ich ziemlich genau, wie angespannt er ist. denn entweder er atmet langsam und rhythmisch im entspannten zustand oder schnell und flach im gestressten.

viele menschen atmen falsch. dabei denkt jeder, da kann ich doch nichts falsch machen, ich atme doch – irgendwie. was läuft beim atemvorgang eigentlich ab? dabei wird ein großer kuppelförmiger muskel, das zwergfell, grenze zwischen bauchhöhle und brustkorb, beim einatmen zusammengezogen und abwärts bewegt. dadurch entsteht im brustraum ein sog und entfaltet die lungen.

beim ausatmen entspannt sich das zwergfell und nimmt wieder seine alte gestalt an. dabei wird die verbrauchte luft aus der lunge gepresst. die sich zusammen ziehenden rippen unterstützen den prozess.

wenn dieser einfache vorgang falsch ausgeführt wird, zum beispiel bei unvollständiger oder verkrampfter atmung, dann arbeitet unser organismus unökonomisch. im zusammenwirken mit anderen prozessen steigt dann unser erregungsniveau auch noch an.

nun steht mir dieser jemand gegenüber, atmet falsch, fördert das hyperventilations-syndrom. es kommt zur gepressten, resonanzarmen sprache, die stimme versagt oder steigert sich in der tonhöhe und ich weiß, da atmet jemand falsch. roter kopf, trockener hals, herumstammeln, bechstaben verwuchseln und noch einiges mehr.

dabei kann richtiges atmen von jedem gelernt werden. einfache übungen, wie ich sie jetzt beschreibe, wirken nicht nur entspannend, sie bringen auch noch genügend sauerstoff in den körper und entschlacken den organismus.

wir schaffen uns einen gutgelüfteten raum mit bequemer kleidung auf dem rücken liegend, die knie angewinkelt, die muskeln gelockert. wir atmen durch die nase ein und langsam durch die nase wieder aus. ganz konzentriert und sprechen in gedanken ein zweisilbiges wort zur unterstützung. ruhe – stille – wärme – frieden.

unterstützen sie das ganze noch mit folgenden aktionen: a.) legen sie beide hände auf den oberen teil des brustkorbs und spüren beim einatmen ein leichtes heben des brustkorbs und beim ausatmen ein senken der brust.

b.) legen sie die hände beiderseits des brustbeins auf die unteren rippen, sodaß sich die finger fast berühren. beim ein-atmen gehen die finger auseinander, beim aus-atmen berühren sie sich wieder.

c.) legen sie die hände in höhe des nabels auf den bauch. atmen sie zunächst wieder aus. beim nächsten einatmen heben sich die hände durch senkung des zwergfells und das füllen der unteren lungenlappen mit luft. beim ausatmen kehrt das zwergfell in seine ausgangsstellung zurück, die luft entweicht aus den lungen und die hände senken sich wieder.

ich sehe sie schon mit fragendem blick: wie soll ich das machen, wenn ich einen vortrag halte? wenn ich einen unbekannten anspreche und nach dem weg frage? eine mündliche prüfung ablege? dann geht das natürlich nicht mehr, da muss ich das atemtraining schon vorher erfolgreich absolviert haben, sonst sieht es komisch aus. aber wenn ich dann bewusst atmen gelernt habe, trete ich viel selbstsicherer auf. und das wollen ja schließlich alle – oder?

Stichworte:

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: