Neulich beim Herrenabend

es ist wieder freitag. die arbeit ist getan und die vorfreude auf ein gepflegtes bier unter männern wächst. schnell die letzten arbeiten der woche erledigen oder zu erledigung ins “nächste-woche-fach” legen.

endlich wieder mit den menschen zusammen sein, die mich soooo gut verstehen – andere männer. und schnell ist auch das lieblingsthema angeschnitten. “…”. doch diesmal verläuft das gespräch seltsam. denn auf die frage, was die frau wohl jetzt zu hause macht, kommt aus einer ecke ziemlich zerknirscht: zumba.

und als von zwei weiteren ecken die gleiche antwort kommt, war die stimmung am abend vollkommen im keller. “zumba”, was das wohl wieder ist, sagt einer, wohl wieder so´n neumoderner quatsch. doch halt, mein ipad sagte mir schnell etwas anderes.

zumba, steht da bei wikipedia, ist ein tanz-fitness-programm, das von lateinamerikanischen tänzen inspiriert ist. ein tänzer aus kolumbien hat in den 90ern des letzten jahrtausends diese sportart kreiiert, die sich heute weltweit als eingetragenes warenzeichen darstellt.

enthalten sind in den tänzen elemente von tanz und aerobic. aber anders als in den klassischen tanzschulen “links-streck-seitwärts-vorn” tanzt auf dem podium ein tänzer vor und alle anderen versuchen unten, es dem profi gleich zu tun. dabei wendet der oben zumba-spezifische-choreographien an, die aus verschiedenen modernen tanzstilen bestehen und gepaart sind mit kampfsport, bauchtanz, sowie klassische sportübungen und weniger als von mathematischen regeln.

dabei werden schnelle und langsame rhytmen für ausdauer und gewichtsreduktion verwandt. und da war es wieder, das altbekannte lächeln auf den lippen meiner kumpel. es geht also wieder um fettabbau – das thema unserer frauen. und alle sollen später wie die frühe jane fonda aussehen können. man kennt ja die vollmundigen sprüche der clubs, die wissen, wie man schnell an das geld anderer leute kommt.

aber bei zumba gibt es mehr. verschiedene übungsformen sind speziell auf die bedürfnisse älterer teilnehmer abgestellt. andere verstehen sich als rehabilitationsmaßnahme nach operationen. wieder andere haben zielgerichtete körperformungsübungen für bauch-beine-po. und dann taucht plötzlich der name tobias greb auf. der soll das alles veranstalten. aber nicht nur einzelstunden, sonder auch ganze camps. basic, langschläfer, family, youngster und so weiter. für alle altersgruppen. mit ernährungsberatung und sportlichen aktivitäten. und über allem steht das motto: komme als gast und gehe als freund.

und spätestens jetzt lacht keiner mehr. wir erkennen, dass, wenn man sich nicht nur um bewegung, sondern auch um freude, säure-basen-haushalt, rezepte, anatomie des menschen und vitamine und mineralien kümmert, dann handelt es sich um ganzheitliches umgehen mit teilnehmern. da stellt dann zumba nur einen teil des ganzen dar. und ein profi, wie tobias, weiß wovon er redet. er weiß, das es jedes mal des besiegens von “edgar, dem schweinehund” bedarf. das jede übungsstunde nur der erste schritt auf einem langen weg zu gewichtsreduktion und mehr lebensfreude ist. und das das leben plötzlich eine herausforderung bekommt, wenn den kleinen und großen naschereien getrotzt werden muss.

und plötzlich sagt doch einer: da können auch männer hin. oh mein gott, was ist aus uns geworden??

Stichworte: ,

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: